Offroadkurs

Warum?

Wir haben uns ganz bewusst für unseren Landy als Reisegefährt entschieden - insbesondere damit wir können wenn wir wollen. Dabei geht es uns ums Reisen abseits befestigter, touristischer Pfade - dort wo auch die Schotterpisten enden. 
Aber können WIR das überhaupt? Kann ER das noch so umgebaut und voll beladen? Funktionieren ER und WIR als Team? Hält der Innenausbau oder wird uns alles um die Ohren fliegen? Halten die Kisten und das Dachzelt die Belastung von anspruchsvollen Geländefahrten durch? Brauch ich eine Winde? Auf all das und noch viel mehr wollten wir Antworten - denn spätestens in ein paar Wochen WOLLEN wir KÖNNEN.


Wer?

Wir haben uns dafür entschieden die Antworten auf unsere Fragen in einem 3-Tages-Offroadkurs von TC Offroad zu suchen. Natürlich kann man darüber diskutieren, ob man hierfür einen solchen Kurs braucht, wo es doch erheblich günstiger wäre Techniken in Youtube zu studieren und auf eigene Faust in einem der Offroadparks herum zu experimentieren. Wir haben uns mit einem professionellen Komplettkurs einfach wohler gefühlt. Auch im Nachhinein betrachtet, war es für uns die richtige Entscheidung. Darum machen wir hier auch gerne ein wenig Gratiswerbung für die Jungs von TC (nicht dass sie es nötig hätten): guggst du bei Interesse hier.

Teilnehmergruppe und -Fahrzeuge waren bunt gemischt: Diverse Defender, G-Klasse mit und ohne Wohnkabine, VW Amarok, Ford Ranger, Jeep Wrangler, Suzuki Jimny usw.


Wo? Wann? Was?

Unser Training hat von Freitag bis Sonntagnachmittags auf dem Trainingsgelände in Jänschwalde, nahe der deutsch-polnischen Grenze statt gefunden. Dort haben wir auch gecampt. Verpflegung gibt es für schmales Geld beim Imbiss vor Ort oder aus dem eigenen Vorratsschrank.

Untergrund ist fast ausschließlich Sand. Vorteil: Die Wahrscheinlichkeit für ernsthafte Schäden am Fahrzeug bei Fahrfehlern ist auf ein Minimum begrenzt.  

Inhaltlicher Schwerpunkt:
Fahren, fahren, fahren!
Gas! Gas! Gas!
Die Devise: Learning by doing unter Anleitung. Daneben werden diverse Bergetechniken demonstriert und erläutert. Ihr erfahrt (und übt!) wie ihr euch in extrem steilem Gelände verhalten solltet, erfahrt wie Schrägfahrten funktionieren, was Kippwinkel sind, auf was zu achten ist wenn das Fahrzeug doch mal gekippt ist, wie ihr euch einen Weg durch unberührtes (Sand-)Gelände ebnet und ihr lernt sogar wie Differentialsperren funktionieren.

 

Anbei ein paar eindrücke in statischen und bewegten Bildern. Bei den spektakuläreren Sachen waren wir leider (oder Gott sei Dank?) zu sehr mit Fahren beschäftigt ... 


Unser persönliches Fazit:

- Unser Dicker kann - und wie der kann
- Juhuuuu, der Innenausbau funktioniert auch im Gelände

- Die seitlichen Kisten machen Schrägfahrten noch schräger - vor Allem wenn plötzlich Bäume in den Weg springen.
- Juhuuuu, Kisten, Leiter und Dachzelt haben alles locker weg gesteckt

- Die AHK führt ein heimliches Doppelleben als Pflug und muss weg

- Kratzer von Ästen und Sand verleihen Auto und neuen Kisten nur mehr Charakter

- Albanien kann kommen, denn wir können jetzt auch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0