Dachhimmel streichen???

Und ob!

Der Dachhimmel (im Defender) besteht im Endeffekt nur aus geformtem Pressspan oder so etwas ähnlichem. Der ist mit Textilstoff überzogen.

Den neu zu beziehen hatten wir überhaupt keine Lust und einen anständigen Stoff bzw. Kunstleder wollten wir auch nicht teuer bezahlen. Ein Neubezug mit normalem, nicht zweiseitig dehnbarem Kunstleder, macht wahrscheinlich noch doppelt Freude.

Also mussten Alternativen her.

Textilien kann man ja bekanntlich färben. Macht man in aller Regel in der Waschmaschine. Auch wenn wir eine große Trommel haben, fällt diese Möglichkeit flach. Tante Google liefert lediglich den Vorschlag des Einfärbens mit Schuhcreme. Auch das klang wenig verlockend.

Nach ein paar Recherchen im WWW habe ich eine Künstlerin gefunden, die ihre Couchgarnitur gestrichen hat. Als Künstlerin hatte sie leidlich Erfahrung damit, dass Acrylfarbe nicht mehr aus Kleidung raus zu bekommen ist. Soweit - so logisch. Reine Acrylfarbe zu benutzen ist jedoch wenig ratsam, da diese das Textil aushärtet. So weit - so schlecht. Nun gibt es jedoch eine Flüssigkeit, die sich Textilmedium oder Textilmittler nennt. Im richtigen Verhältnis gemischt, verdünnt es die Farbe ohne zu verwässern und verhindert das Aushärten. Das Beste daran: Man kann es literweise in Flaschen für schmales Geld kaufen.

 

Ihr braucht also:

- Acrylfarbe

- Textilmedium

- Utensilien zum Mischen und Streichen (Quirl, Schaumstoffwalze,...).

 

Nun heißt es Testen und Ausprobieren bis Ihr Eure Farbe gefunden habt.

(Wir wussten bereits, dass wir das Teil hinten am Heck nicht mehr benutzen und haben das zum Testen benutzt. Ihr könnt natürlich auch an dem umgelegten Stoff auf der Oberseite rum probieren).

Acrylfarbe + Textilmedium
Acrylfarbe + Textilmedium
Alles gut vermischen
Alles gut vermischen
Ausprobieren
Ausprobieren

Wenn ihr mehrere Farben benutzt, denkt unbedingt daran Euch das Mischverhältnis zu notieren! Nichts ist ärgerlicher als wenn Ihr DIE Farbe gefunden habt und bekommt sie nicht mehr zusammen. Ich habe braun als Grundfarbe benutzt und weiß bzw. schwarz um die richtige Intensität des Brauntons zu erreichen. Ziel war dabei ein schönes, zartes Beige (Kaffee Latte^^). Von zu dunklen Tönen würde ich dann abraten, wenn Ihr wie wir einen Innenausbau Eures Fahrzeuges macht/habt, in dem Ihr auch mal sitzen wollt. Ein dunkler Himmel drückt und Ihr zieht automatisch den Kopf (noch mehr) ein.

Schnapsgläser als Maßeinheit
Schnapsgläser als Maßeinheit

Wenn Ihr Eure Mischung gefunden habt, kann's los gehen. Vorher noch den Himmel säubern!


Sobald man sich überwunden hat den Anfang zu machen ist es wie sein Zimmer zu streichen. Hier benutzt: Eine Schaumstoffrolle zum Lackieren.

Wenn die erste Schicht getrocknet ist, nicht erschrecken.

Die Fleckenoptik verschwindet wenn  man nochmals ordentlich drüber streicht.

Auch hier gilt, wie bei jedem Farbauftrag: Weniger ist manchmal mehr, aber viel schadet nicht immer. Ihr solltet dabei allerdings den Stoff nicht total durchnässen. Die Streichrichtung habe ich mehrfach geändert, um Schlieren oder ein Muster zu vermeiden.


Das Ganze jetzt "nur" noch mit allen Teilen genauso machen - dabei die Sonnenblenden nicht vergessen. Bei denen habe ich mir übrigens gespart auf der Rückseite auch unter der Lasche zu streichen - irgendwann ist auch mal gut mit Perfektionismus. Mittlerweile hab ich gemerkt, dass die Farbränder auch scharfkantig werden können und dort mit ner Nagelfeile ein wenig abgeholfen. Man will sich ja nicht immer die Finger aufratzen wenn man den Fahrzeugschein rausholt.  Streichen würde ich's trotzdem nochmal genauso, da die Dinger einfach zu stramm sitzen und es sieht eh kein Mensch.


Jetzt den Dachhimmel möglichst unbeschadet wieder einsetzen. Keine Sorge, überempfindlich ist er auch nicht. Zuerst das vordere und das hintere Teil, zum Schluss das Mittelstück einsetzen. (Wenn Ihr welche von den Befestigungs-Plasikpömpeln braucht, die heißen "Plastik-Clip Dachhimmel Defender" und gibt's z. B. bei Allradkontor24 für ein paar Cent).


Wir finden, das Ergebnis kann sich sehen lassen...

Zeitaufwand: 1 Tag, vorherige Farbfindung ggf. viel länger^^

Kommentar schreiben

Kommentare: 0